Krisen Möglichkeiten des Lebens

Leben-Kiran

Das Leben und seine Möglichkeiten

Weshalb erleben wir Krisen? Weshalb stellt uns das Leben immer wieder auf die Probe?
Das ist das Leben, es besteht aus Krisen und Herausforderungen.

In einem Horoskop erkennt man an den Planeten-Stellungen und deren Aspekte, wo in unserem Leben welche Energie steckt.
Diese Energie kann sowohl flüssig als auch spannungsgeladen sein.
Flüssige Energie nehmen wir meist als gegeben hin, da sie keine sichtbaren Probleme verursacht.
Wo hingegen Spannungen viel Aufmerksamkeit bekommen.

Und warum gibt es diese Spannungen und Herausforderungen in unserem Horoskop?

Meine Erklärung: damit wir uns weiter entwickeln. Denn in jeder Spannung steckt auch eine Lösung. Der Weg dorthin ist mit einem Energieaufwand verbunden.
Wenn es keine Spannungen gäbe, würden wir alles in unserem Leben so lassen wie es ist. Nur eine Spannung erzeugt in uns das Bedürfnis etwas zu verändern.

Warum müssen wir uns weiterentwickeln?
Ist der Mensch schon die beste Variante seiner Möglichkeiten? Oder haben wir uns in ein Netz von Glaubenssätzen eingesponnen?

Die Krisen in unserem Leben

sind dafür da, dass wir gestärkter aus ihnen hervorgehen. Wie die Entstehung eines Kristalls, durch Hitze und Reibung wird der Kristall immer klarer und stabiler.
So können wir durch unsere Krisen wachsen und reifer werden. Durch die Reibung und den Druck können wir Klarheit und Stärke entwickeln.

Als Beispiel das Thema Selbstvertrauen: der Mensch erlebt Kritik, wird gemaßregelt und fühlt sich falsch in seinem Sein. Ein Leben lang stößt dieser Mensch immer wieder auf Grenzen und Hemmungen. Manchmal führt diese Negativität dazu, dass der Mensch zerbricht, sich abkapselt und in sich vergräbt. Es kann ihn aber auch dazu drängen, sich zu wehren, abzugrenzen und der Umgebung ein Stopzeichen zu setzen.
Der Mensch kann Individualität und ein Gespür für die eigenen Bedürfnisse entwickeln.

Der Mensch kann durch die Situationen der Hemmung und Grenzen lernen, selbstbewusster seine Bedürfnisse und Gefühle zu äußern. Am Ende der Reise ist der Mensch von der Meinung seiner Umwelt unabhängig, sie löst nichts mehr in ihm aus.
Er hat sich aus dem Netz der Glaubenssätze befreit.

Wut kann in diesen Zeiten zu einem wichtigen Instrument werden.
Wut bedeutet, dass wir uns wehren wollen, wir geben nicht auf.
Wir wollen aktiv sein und uns ausdrücken. Wut richtig angewandt, kann uns unterstützen, nach neuen Perspektiven zu suchen.
Jede Energie, die fließt, ist eine verändernde Energie.

Wir denken, dass Krisen eine Strafe sind. Die Menschen beurteilen eine Krise, als etwas Negatives, „ach Du Arme, ich hoffe, dass es bald besser wird.“
Dabei steckt in Problemen Wachstum und Weiterentwicklung.

Durch eine Krise müssen wir das bekannte Terrain verlassen. Unsere Verhaltensweisen funktionieren nicht mehr, plötzlich müssen wir uns für das Unbekannte öffnen und neu beginnen.

Das Leben kann sehr schmerzhaft sein, ohne Zweifel.

Wenn zum Beispiel eine Beziehung zu Ende geht, dann ist das eine dieser schmerzhaften Erfahrungen. Aber eigentlich sagt das nur, dass es mit diesem Menschen jetzt in diesem Moment nicht mehr weiter geht.
Es bedeutet, dass man mit diesem Menschen alles erlebt hat, was es bis jetzt zu erleben gab.
Ein Neuanfang kann stattfinden.
Wenn etwas endet bedeutet es eigentlich, schau mal nach:
• was in Dir hast Du vernachlässigt?
• was in Dir hast Du nicht gelebt?
• wo hast Du Dich in dieser Beziehung hinter dem Andern versteckt und ihm die Verantwortung überlassen?

Meist merkt man erst nach einiger Zeit, was der wirkliche Grund für die Trennung war. Viele sagen dann, gut dass wir uns getrennt haben.
Es wäre wichtig, in dem Moment der Trennung genau hinzuschauen, aber meist machen uns die gesellschaftlichen Konditionierungen und Glaubenssätze blind.

• „Ach Du Arme, jetzt wirst Du niemanden mehr finden.
• Jetzt bleibst Du alleine.
• Es war eh so schwierig jemanden zu finden, der Dich mag, jetzt ist alles vorbei.
• Er war doch ein Traummann.
• Warst Du zu unbequem für ihn? Du hast ihn bestimmt ständig genervt!“

So und noch wilder lauten die Erklärungen, warum diese Trennung jetzt passieren musste. Aber das stimmt nicht. Die Trennung ist passiert, weil die Beziehung so nicht mehr weiter geht.
Wenn wir das vorher wissen würden, könnten wir so lange zusammen bleiben wie es passt und dann geht man getrennter Wege. Ganz einfach! Warum leiden?
Aber diese Sichtweise ist in unserer Gesellschaft nicht bekannt.

Viele zerbrechen in dieser Krise durch ihre negativen Glaubenssätze. Manchmal geht es so weit, dass eine richtige Talfahrt stattfindet. Wir fühlen uns hässlich und glauben, dass wir an dieser Trennung schuld sind.
Durch diese Erfahrung wird unsere Selbstsabotage und Selbstzerstörung bestätigt.
Ich habe es nicht besser verdient, das geschieht mir recht. Jetzt ist alles vorbei.
Und dann ist es unmöglich, sich für eine neue Begegnung zu öffnen.
Und das Leben wird wirklich zu einer Talfahrt, weil wir es erwarten.

#Erwartungen-erfüllt

Sie hat sich von Ihrem Mann getrennt und dann wurde alles noch schlimmer, sie hat ihren Job verloren und fast noch ihre Wohnung. Wir bleiben in einer Ehe, obwohl sie überhaupt keinen Spaß macht, wir nehmen uns die Chance, uns zu entwickeln.
• Sie hat damit gerechnet, dass es schief geht, wenn sie ihn verlässt.
• Sie hat sich schuldig gefühlt, weil sie ihn verlassen hat.
Aber was kann falsch daran seine, eine Situation zu beenden, die sich nicht gut anfühlt? Es ist unsicherer, wenn man etwas verändert. Die Frau hat den Schritt geschafft, trotz aller Probleme konnte Sie stärker werden.

Es sind genau die Situationen, die uns neue Möglichkeiten eröffnen.
• Wenn wir sie nutzen wollen.
• Wenn wir erkennen, was uns gefehlt hat, was wir wirklich wollen.
• Wenn wir das Neue auch annehmen und zulassen können.

Nicht jeder Mensch erlebt die gleichen Krisen, manche Menschen haben auch keine Krisen.

Die Möglichkeiten des Lebens sind so verschieden wie die Menschen selbst.

Veränderungen können bedeuteten:
es ist noch mehr möglich. Noch mehr Entfaltung und Selbstständigkeit, Selbstachtung und Selbstvertrauen. Wir können etwas entwickeln was unser Leben sogar noch bereichern würde.
• Dafür müssen wir auch offen sein für eine positive Entwicklung.

Eine Beziehung die endet, bedeutet vielleicht: jemand Neuen zu treffen, der uns mehr liebt, oder mit dem die Beziehung auf Augenhöhe stattfinden kann, wenn wir das zulassen können.

Und darum geht es, was können wir nicht zulassen? Und warum nicht?
Weiterentwicklung bedeutet:
was kann ich zulassen?
Was erlaube ich mir nicht, weil ich glaube, dass ich es nicht verdient habe?
Was traue ich mir nicht zu, weil ich denke, dass ich nicht gut genug bin?
Darum geht es.
Krisen zeigen uns, wo wir unser Leben noch nicht leben und nur mit halber Kraft atmen.

Gerade wenn Du sehr viel Energie und Kraft in Deinem Horoskop hast, können die vielen Krisen dich unterstützen, deine Kraft besser kennen zu lernen und klarer mit deiner Energie umzugehen.
Man muss nur die Sprache der Krisen verstehen und sie nicht als Strafe, sondern als Möglichkeit deuten.
Wir sollten uns unterstützen:
• „Toll Du hast eine Krise, gratuliere, Du kannst etwas verändern.
• Super, Du kannst entdecken, wo Du Deine Energie noch nicht lebst.“

Ich selbst gehe durch diese Prozesse, in denen ich jedes Mal ein Stück mehr über mich herausgefunden habe. Es ist schade, wenn ich sehe wie leicht man aufgibt, nur weil man den positiven Effekt einer Krise nicht erkennt.

Was ist es, was Du begreifen sollst?
Meist geht es um Selbstvertrauen, Mut und Selbstliebe, die wir lernen können. Dann bleib dran und entschlüssle Deine Krisen.

Wir sollten jede Erfahrung, Krise oder Problem unter dem Gesichtspunkt, was ist das Gegenteil der Situation, betrachten.
• Wie komme ich in das Gegenteil oder in die Lösung, was brauche ich dafür?
• Die negative Ansicht ist nicht richtig, wie lautet der positive Ansatz, den wir lernen können?
• Bei Schwäche ist es Stärke, bei Selbsthass ist es Selbstliebe etc.

Wir alle sind stark genug, auch als Einzelperson liebenswert zu sein. Wir sind wertvoll ohne Manipulationen oder Versteckspiele.

Die Lösung einer Krise sollte immer positiv für Dich sein. Das Leben meint es gut mit uns, auch wenn es nicht so aussieht. Es geht immer um Kraft und innere Stärke, um Klarheit und Vertrauen. Es geht immer um Liebe und in erster Linie um Selbstliebe.

Wir sind in einem Stück gefangen, in einem Drehbuch, mit eigenen Kapiteln und Szenen.
Mein Drehbuch dreht sich um Selbstvertrauen, um Selbstliebe, um Vertrauen und Kraft.
Ich hatte in meinem Leben viele Krisen, um dieses Drehbuch umzuschreiben. Und bin noch nicht am Ende.
Das Leben ist keine Strafe, es ist eine Möglichkeit.